Translate

Donnerstag, 6. September 2012

Doi Mae Salong - Schwarzer Drache

Das Wort Oolong, eigentlich Wu-Long ausgesprochen, kommt aus dem Chinesischen und heisst übersetzt "schwarzer Drache".

Oolong means black dragonEiner der bekanntesten Oolong aus Doi Mae Salong ist sicherlich Jin Xuan, übersetzt mit "goldene Taglilie". Er ist auch als Nr. 12 bekannt.  Jin Xuan wird von Hand gepflückt und nur sehr leicht oxidiert. Er behält so seine grünliche Farbe und das frische, blumige Aroma. Wie bei allen leichten Oolongs ist auch hier eine leicht grasige Note aus zu machen.
Oolong Nr. 12, Jin Xuan
Oolong Nr. 12, Jin Xuan


Manchmal wird Jin Xuan auch als Milky Oolong bezeichnet weil einige Teetrinker eine milchige Note erkennen. Von Natur aus ist dieses Aroma nicht vorhanden und wird erst durch Parfümierung erreicht. In Doi Mae Salong ist diese Praxis verpönt und meiner Meinung nach überhaupt nicht notwendig bei einem guten Oolong.


Ruan Zhi (Qingxin) Zweig
Zweig der Sorte Ruan Zhi

Ruan Zhi ist mit "junger Zweig" zu übersetzen und duftet auch wie ein solcher; leicht, unbeschwert, blumig und süss. Er wird auch unter der Nummer 17 oder als Qingxin geführt. Es ist ein gutmütiger Oolong der auch mal einen Fehlaufguss verzeiht. Ruan Zhi ist deshalb auch für Einsteiger geeignet. Aufgrund all dieser Eigenschaften wird Ruan Zhi vermehrt auch in anderen Teeanbaugebieten Nordthailands verwendet.

Die komplexen, aber eher subtilen Aromen des Ruan Zhi erfordern es, dass man sich Zeit nimmt und diese auf sich einwirken lässt. Am besten geeignet dazu ist die Zubereitung im Gong Fu Stil.

Dazu wird der Tee in der Teekanne mehrmals aufgegossen und zunächst in die hohen Riechbecher gefüllt. Von dort aus wird der Tee in die flachen Teeschalen umgefüllt, begutachtet und getrunken. In den flachen Teeschalen kann man die Farbe des Aufgusses besser beurteilen während die hohen Riechbecher durch die grössere Oberfläche mehr Aromen zum riechen freisetzen.  Aufgrund dieser Eigenschaften wird Ruan Zhi vermehrt auch in anderen Teeanbaugebieten Nordthailands verwendet.

Four Season by Teamania
Aufguss Oolong Four Seasons

Four Seasons ist wie das Wetter; unberechenbar. Von allen Oolong Doi Mae Salongs hat er das kräftigste Aroma. Wie die vier Jahreszeiten ist auch dieser Oolong manchmal ungestüm und sorgt für manche Überraschung. Er ist nicht ganz einfach im Umgang und eher nicht für Einsteiger geeignet. Aber wer sich auf ihn einlässt wird mit einem aussergewöhnlichen und langanhaltendem Geschmackserlebnis belohnt. 

Four Season mag kein all zu heisses Wasser und lange Bäder bekommen ihm nicht besonders gut. Er mag es lieber wohl temperiert und von kurzer Dauer. Dafür darf man ihn aber auch öfter aufgiessen. 


Ting Tong! 
Oolong Dong Ding by Teamania
Dies bekommt man manchmal zu hören wenn man sich daneben benimmt in Thailand. Übersetzt heisst das soviel wie "du spinnst" und ist nicht ganz erst gemeint. 

Ganz und gar nicht ting tong ist dieser Oolong: Dong Ding! Zwei Bezeichnungen, die eine thai die andere chinesisch mit ganz unterschiedlichen Bedeutungen. Dong Ding heisst übersetzt "gefrorener Berggipfel" und ist der Name eines Berges in Taiwan. Dieser stand Pate für den Oolong der dort hergestellt wird.

Die Teemeister von Doi Mae Salong haben von Taiwan nicht nur die Teepflanzen sondern auch die Technik zur Herstellung des Dong Ding importiert. Eine der Besonderheiten des Dong Ding ist, dass er kräftiger geröstet wird. Dadurch erhält er mehr Volumen und schmeckt etwas malziger. Der Aufguss ist deshalb auch dunkler als bei einem Jin Xuan oder einem Ruan Zhi.


American Beauty ist der Name einer Rose und eines Oscar prämierten Filmes mit Kevin Spacey. Aber es geht hier weder um die Rose noch den Film. Es geht um Oolong, Oriental Beauty Oolong um genau zu sein. Dies ist einer der bekanntesten Oolong Taiwans überhaupt. 


Oolong Beauty Queen by Teamania
Oolong Beauty Queen
Er weist einen besonders fruchtigen und vollmundigen Körper auf welcher oft auf Zikadenbisse zurückgeführt wird. In der Tat ist es so, dass durch die Bisse Saft aus der Teepflanze tritt und dann oxidiert. Der Tee oxidiert also auf natürliche Weise und das vor der Ernte. Dieselbe Methode wird auch in Doi Mae Salong angewendet. Um keine Verwechslung mit dem Formosa Oriental Beauty aufkommen zu lassen wurde dieser Oolong Beauty Queen, auf thai "Nang Ngam", genannt. Aufgrund der höheren Oxidation ist der Aufguss dunkler in der Tasse und man kann Bissspuren in den aufgegossenen Blättern erkennn.


GABA, dies ist der Name eines besonderen Oolong. Besonders ist er deshalb weil er auch ein Schwarztee ist. Diesen Umstand hat er der vollständigen Oxidation zu verdanken. GABA steht für
gamma-Aminobutyric acid, auf deutsch Gamma-Aminobuttersäure. Dieser werden viele gesundheitsfördende Wirkungen nachgesagt. 

Black PearlsIch trinke ihn aber weil er mir schmeckt. Der Duft mit seinem fruchtig-zitronigem Aroma und den feinen Muscatelnoten erinnern mich an Darjeeling Schwarztee. Einige meinen auch er hätte etwas vom Keemun. Wegen der vollständigen Oxidation ist dieser Oolong dunkel, so dunkel, dass ich ihn lieber Oolong Black Pearls nenne. 



Oolong Osmanthus Jade Pearls
Oolong Osmanthus Jade Pearls
Duftblüten wird Osmanthus machmal auch genannt. Genuzt wird diese wohlriechende Blüte oft in der chinesischen Küche für Desserts oder aber um Tee zu aromatisieren. In unserem Fall ist es Oolong Tee. Osmanthus duftet leicht süss aber nie aufdringlich. Ideal für einen leichten Oolong. Bei einem Schwarztee würden die subtilen Aromen des Osmanthus völlig untergehen. Die Teemeister von Doi Mae Salong verwenden deshalb nur den Ruan Zhi zum aromatisieren welcher wunderbar mit dem Osmanthus harmoniert.


Tea plantation Doi Mae Salong
Teegarten in Doi Mae Salong


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen